Pilgertag 16. Juni 2018

Pilgertag –KIRCHEMITMIR- der KG Haimar und Rethmar

Mit einer von Annegret Gutsche gehaltenen Andacht an der St. Georg Kapelle zur diesjährigen Jahreslosung:

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“

begann unser diesjähriger Pilgertag.

Mit Pilgerstab und Jakobsmuschel ausgestattet führte uns dann der ca. 13 km lange Weg von der Kapelle zum Mittellandkanal, dort entlang bis in die haimarsche Gemarkung, an der Aue entlang in die Gemarkung von Dolgen und über die Dolger Jagdhütte wieder zurück zur Kapelle in Evern.

Innere Einkehr, Natur bewusst wahrnehmen und genießen, keine Handy, Vogelgezwitscher, Rauschen des Windes und ein 30 minütiger Schweigemarsch ließ die Pilger die Zeit einfach vergessen. Unterwegs gab es immer wieder Impulse und Gedanken zur Jahreslosung.

Weil es so viel Wasser auf der Erde gibt, könnten wir denken, wir bräuchten uns keine Sorgen um das Wasser zu machen. Aber dem ist nicht so. Wir selber und der allergrößte Teil unserer Nahrung, sowohl unserer Nutztiere, wie unserer Pflanzen, wie alles Leben, das uns alltäglich umgibt, sind auf Süßwasser angewiesen. Süßwasser ist aber nur etwa 3% des gesamten vorhandenen Wassers auf der Erde. Und das Süßwasser ist sehr ungerecht verteilt. Denken wir nur an die vielen Regionen wie in Zentralafrika, den Slums von Südamerika und Asiens, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat.

Aber auch der biblische Gedanke dazu kam nicht zu kurz: Unseren persönlichen Durst nach Leben stillen wir durch unsere Partnerschaft, unsere Familie, unsere Gesundheit, durch unsere Arbeit unser Haus. Und wir fürchten nichts mehr, als dass diese Quellen versiegen, die Gesundheit wackelt, die Beziehungen zerbrechen, die öffentliche Ordnung in Gefahr gerät, die sichere Arbeit verloren geht.

Aus welcher Quelle leben wir dann?

Gott will unseren Durst nach Leben stillen- mit lebendigem Wasser, dass wir bedenkenlos nehmen können, weil es ewig sprudelt aus seiner Quelle. Wir können unsere Wurzeln ausstrecken hin zu Jesus, zum lebendigen Wasser. Dann sind wir wie ein Baum, am Wasser gepflanzt.

Mit einer abschließenden Andacht, dem Vater Unser und Segen endete unser Pilgertag.

Doris Fischer